zum Inhalt springen

Die Ferienschule

Film über die Ferienschule 2018 (zum Abspielen auf Bild klicken)

Bereits seit dem Jahr 2003 werden im Rahmen des Kooperationsprojektes „Sprachliche Bildung“ verschiedene Formate von Ferienschulen für Schülerinnen und Schüler mit Sprachförderbedarf angeboten.
Das Konzept der Ferienschule bringt Studierende als studentische Förderkräfte und zugewanderte Schülerinnen und Schüler zusammen, um diese gezielt und individuell unterstützen zu können. Die Ferienschulen finden zwei Wochen lang ganztägig in den Schulferien und somit außerhalb des regulären Unterrichts statt. Dies bietet den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, ihrem Förderbedarf gerecht zu werden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauchen intensiv in das Sprachlernen ein und verbessern auf diese Weise schnell ihre Sprachkenntnisse.
Dieses Format hat sich durch die Jahre hinweg als äußerst fruchtbar sowohl für die Schülerinnen und Schüler, als auch für die Studierenden erwiesen.
Die studentischen Förderkräfte werden im Rahmen von universitären Seminaren intensiv und praxisorientiert auf ihre Tätigkeit vorbereitet.
Im Laufe der Zeit wurden im Rahmen der Ferienschule verschiedene Formate für unterschiedliche Zielgruppen angeboten:

  • Sommerschulen für Kinder und Jugendliche der Sekundarstufe I
  • Herbstschulen für Kinder der Primarstufe
  • Ferienschulen für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler aus Vorbereitungsklassen

Bei allen Formaten stand die Sprachförderung & -vermittlung im Fokus, ergänzt wurden die Inhalte um verschiedene thematische Schwerpunkte. Hier wurden mathematische, sprachlich-literarische und theaterpädagogische Akzente gesetzt. 
Als ergänzendes Angebot fanden sich die Kinder nachmittags in den von Studierenden organisierten Arbeitsgemeinschaften (AG’s) zusammen, die sie je nach Interesse auswählen konnten. Hier bewährten sich beispielsweise Kooperationen mit dem Museumsdienst Köln, die die Schülerinnen und Schüler mit Kunst in Berührung brachten.

Um sich einen Eindruck über die Ferienschule zu verschaffen, klicken Sie links im Menü auf  Ferienschule 2018,  Ferienschule 2017 oder Ferienschule 2016. Das Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration (ZMI) hat über die Ferienschule 2018 zudem einen Film gedreht, den Sie auf den Seiten des ZMI anschauen können (hier ansehen). Unter Presse/Medien finden Sie außerdem Zeitungsartikel, Radiobeiträge und andere Beiträge über die Ferienschulen.

Ansprechpartnerinnen: Dr. Diana Gebele und Magdalena Kaleta

Nach dem Konzept der Ferienschule, das an der Universität zu Köln entwickelt wurde, wurde auch eine Grundschul-Ferienschule an der Grundschule "An St. Theresia" angeboten. Einen Einblick in die Grundschul-Ferienschule bekommen Sie durch einen Film der Re-Chord Media GbR: hier
 


Die Ferienschule ist ein Teilprojekt des Kooperationsprojekts Sprachliche Bildung, das ein gemeinsames Projekt des Instituts für Deutsche Sprache und Literatur II und des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln ist. Kooperationspartner im Ferienschulprojekt sind das Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration (ZMI) der Stadt Köln und die Zukunftsstrategie Lehrer*innenbildung der Universität zu Köln.

Bitte beachten Sie:

Da die Auswahl der Schulen, die an dem Ferienschulprojekt teilnehmen, vom Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration - Köln (ZMI) geleitet wird, ist eine externe Anmeldung von Schülerinnen und Schülern leider nicht möglich.